Te Araroa 2016 / 2017

…unsere Hochzeitsreise zu Fuß! 🙂

Warum durch Neuseeland und warum zu Fuß?

Wir haben Anfang 2011 eine wunderbare Zeit in Neuseeland verbracht. In einem – von Freunden direkt übernommenen – Toyota Townace sind wir in gut 2 Monaten über 8.000 Kilometer auf beiden Inseln unterwegs gewesen. Das Herz war schwer als wir von Neuseeland weiter nach Südamerika geflogen sind, aber wir wussten, dass es ein Abschied auf Zeit ist…

Genau in diesem Jahr wurde der „Te Araroa“ eröffnet – ein 3.000 Kilometer langer Weitwanderweg vom nördlichsten zum südlichsten Punkt beider Inseln. Teilweise uns bekannte Flecken, aber zu einem großen Teil führt der Weg durch Gegenden und Nationalparks, in denen wir noch nicht waren.

…war der Te Araroa – kurz TA – zu Beginn nur ein Traumbild, hat das faszinierende Vorhaben über die Jahre langsam konkretere Formen angenommen! Die Anfangs verklärte Vorstellung von dem Trail haben wir mit unseren ersten Mehrtages-Wanderungen von Wien nach St. Aegyd (4 Tage, 2013) und von Wien zum Traunsee bzw. auf den Grasberg (16 Tage, 2015) rasch an die Realität angepasst. Trotz Muskelkater, Druckstellen und Blasen haben wir uns im Schritttempo von Anfang an wohl gefühlt: Mit Zelt und Kocher unterwegs zu sein, so frei und so direkt mit der Natur in Kontakt, fühlt sich für uns einfach nur gut an :-)!

Seit Frühjahr 2016 bereiten wir uns nun schon – manchmal mehr, manchmal weniger – auf dieses große Abenteuer vor – zuletzt haben wir noch einen 2 tägigen Kanukurs an der Neuen Donau gemacht, um zumindest einmal vor unserer 3-5 tägigen Etappe im Kanu auf dem Wanganui River in einem Kanu gesessen zu sein


Ja, und so geht es nun mit dem Weitwanderweg „Te Araroa“ los – ohne fixem Ziel und ohne fixem Weg, aber mit viel Bewusstheit wollen wir gehen. Am Do, 06.10. werden wir in den Flieger steigen. In Auckland haben wir die ersten 3 Nächte in „unserem“ Hostel von damals gebucht, dem BK Hostel.

Nach Möglichkeit wird es hier ein paar Fotos und Zeilen von uns geben – wir haben kein Tablet oder Smartphone dabei, mal schauen wie gut die Infrastruktur für Internet CafĂ©s in NZ ist :-).

Alles Liebe, Julia & Samuel SCHANO 😉

Hier ein Zitat aus „Herzenstimmen“ (Jan-Philipp Senker), das uns Gaby mit auf den Weg gegeben hat – es beschreibt sehr poetisch und so treffend unser größtes Vorhaben 🙂

„Der Flüchtigkeit trotzen. Nicht in Gedanken gleich weiterreisen und auch nicht mit der Vergangenheit verhaftet bleiben. Die Kunst, anzukommen. An einem, nur einem Ort zur selben Zeit zu sein. Ihn mit allen Sinnen wahrnehmen. Seine Schönheit, seine Hässlichkeit, seine Einzigartigkeit. Sich überwältigen lassen, ohne Furcht. Die Kunst zu sein, wo man ist.“

TA Übersichtskarte